navigation

Lage und Klima

Wetzikon liegt auf 532 M.ü.M. zwischen Allmann-Kette und dem Pfäffikersee. Die Stadt mit einer Fläche von 16,73 km2 grenzt an die Gemeinden Auslikon, Bäretswil, Hinwil, Gossau ZH und Seegräben.

Westlage
Das Zürcher Oberland liegt im Grenzgebiet der kalten und warmen Luft. Einmal dominieren warme Luftmassen aus Südwest, dann werden sie durch kältere Luft aus Nordwest verdrängt. Dieser Wechsel bringt uns meist Niederschläge.

Föhn
Süd- oder Föhnlage sorgt für warme Winde. Sie erkennt man an einer Föhnmauer über dem Glarner Oberland oder Wolkenbänken über den Voralpen. Der Föhnwind streicht meist über hohe Lagen des Oberlandes, während sich darunter eine Kaltluftschicht haltet. Dem Zusammenbruch des Föhns folgt meist Regen. 

Schönwetterlage
Steigendes Barometer oder leichte Bise künden Schönwetterlagen an. Im Winter kann sich ein "Kaltluftsee" mit Nebellage bilden, während in der Höhe die Sonne scheint. In den Sommermonaten können sich über der Allmannkette Schönwetterwolken in Gewitterwolken verwandeln, die sich am Abend oder in der Nacht wieder auflösen oder kühlende Gewitter bringen.

Klimatische Eigenheiten

Das Zürcher Oberland besitzt ein abwechslungsreiches, gesundes Klima. Im Vergleich zum Zürichsee-Gebiet ist es weniger warm, dafür scheint in den Wintermonaten, während im Unterland Nebel liegt, im Oberland oft die Sonne.
powered by anthrazit